Crowdinvesting-Volumen wird sich vervielfachen

Studien zeigen: Unternehmen suchen alternative Finanzierungen

Das Interesse von KMU an alternativen Finanzierungsinstrumenten ist gewachsen, und damit auch das Interesse an Crowdinvesting. Dennoch ist noch Luft nach oben – zumal viele erfolgreiche Unternehmen erst realisieren, welche Alternativen zum klassischen Bankkredit sie überhaupt haben.

Bedarf an finanziellen Mitteln, etwa zur Unterstützung des Wachstumskurses, ist vorhanden: Eine jüngste Studie des Beratungsunternehmens Deloitte, bei der 244 Unternehmen mit jeweils zehn Millionen Euro Umsatz und 65 Mitarbeitern (Median) nach ihren Erfahrungen mit Crowdinvesting befragt wurden, kommt zum Schluss,

  1. dass die Unternehmen bereit seien, Investitionen in ihre Geschäftstätigkeit auch weiterhin vorzunehmen. Der Grund laut Studie: die „positive Gesamtsituation, in der sie sich befinden“.
  2. für rund zwei Drittel der Unternehmen stelle die Finanzierung dieser Investitionen eine beachtliche Hürde dar. Die Regularien, die in Folge der Bankenkrise kamen, führen selbst bei den besten mittelständischen Unternehmen vermehrt zu Finanzierungs-Engpässen. Daher wollen sich viele Firmen nicht mehr ausschließlich auf den klassischen Bankkredit verlassen.

Die Deloitte-Erhebung besagt, dass ein gutes Drittel der Teilnehmer bereits neue Finanzierungsmöglichkeiten prüft. In unserer eigenen Umfrage im vergangenen Jahr haben wir Erkenntnisse erhalten, die in dieselbe Richtung deuten. Demnach suchte sogar fast die Hälfte der befragten Unternehmer aktiv nach alternativen Finanzierungsquellen.

Die Vorreiter der Branche

Dass aktuell erst ein Prozent der von Deloitte Befragten ein Crowdinvesting vorgenommen hat, kommt uns bekannt vor. Wie gut Crowdinvesting heute schon eingesetzt wird, wissen viele Geschäftsführer und Finanzverantwortliche einfach noch nicht. Bislang ist das Engagement in diesem sehr innovativen Bereich auf die Vorreiter der Branche beschränkt. Hier ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

Dennoch sieht laut Deloitte-Studie immerhin knapp ein Drittel der Unternehmer Crowdinvesting als Option für zukünftige Finanzierungen. Wenn man sich vor Augen führt, dass erst ein Prozent der Unternehmer Erfahrungen mit Crowdinvesting gemacht hat, aber 31 Prozent davon ausgehen, dass es künftig eine wichtige Rolle spielen wird, kann man sich das Potenzial dieses Segments gut ausmalen – es wird sich vervielfachen.

Ein sehr wichtiges Marketing-Tool

Potenzial schaffen vor allem auch die Aspekte, in denen Crowdinvesting nach Ansicht der Befragten gegenüber dem klassischen Bankkredit von Vorteil ist. So wird Crowdinvesting in der Deloitte-Studie vor allem in Bezug auf die Transparenz sowie auf den persönlichen Kontakt positiv bewertet. Online-Finanzierungen – wenn sie richtig gemacht sind – stärken nicht nur die Bilanzstruktur, sondern auch das Verhältnis zwischen Unternehmen und Kunde – weil dieser zum Investor werden und direkt am Erfolg der Firma teilhaben kann.

Die Mehrheit der im Rahmen der Finnest-Studie befragten Unternehmer bestätigt dies: 78 Prozent der Geschäftsführer und Finanzverantwortlichen mittelständischer Unternehmen erkennen in Online-Finanzierungen wirksame Marketing-Effekte. Und 73 Prozent sagen, dass die Einbindung von Kunden über ein Crowdinvesting für sie ein „wichtiges oder sehr wichtiges“ Marketing-Tool ist. Schon jetzt kommen 60 Prozent einer Finanzierung bei uns aus dem Umkreis des Unternehmens, von Kunden, Geschäftspartnern oder Mitarbeitern. Diese wiederum berichten ihrem Umfeld von ‚ihrer’ Firma. Das ist modernes Word-of-Mouth-Marketing.

Zudem lässt sich die Finnest-Form der Finanzierung, anders als ein „starrer“ Bankkredit, noch mehr auf den Kunden ausrichten. Wenn ein Unternehmen seinen Anleger dann auch noch spezielle Konditionen auf Kundenkarten bucht, die Verzinsung also greif- und erlebbar macht, wird es richtig spannend. Verschiedene Unternehmen haben diese Möglichkeit bei ihren Kampagnen über Finnest ja schon wahrgenommen. Beispielsweise bieten einige Hotels, die eine Finanzierung über Finnest vorgenommen haben, ihren Anlegern Übernachtungen zu Sonderkonditionen an.